Fortbildungen

Tanztheater und choreographische Praxis mit Andrea Marton

 

Von der Themenfindung zur Aufgabenstellung. Über die Bewegungserforschung und Auswertung zur choreografischen Gestaltung

Die Fortbildung richtet sich an Tanzvermittelnde in der kulturellen Bildung (Zielgruppen: Kinder/ Jugendliche/ Laien/ Senioren), die unter Teilhabe einer Gruppe mit unterschiedlichen Erfahrungen ein Tanzstück entwickeln wollen. In einer ausgewählten Gruppe von TanzvermittlerInnen wird gemeinsam ein Thema für ein "Stück" (Präsentation für eine kleine ausgesuchte Öffentlichkeit) gesucht, Bewegungsmaterial und Aufgabenstellungen erarbeitet, die in den darauffolgenden Wochenenden einer altersgemischten Gruppe vermittelt werden, mit dem Ziel, bis zum letzten Wochenende einen kleine Präsentation zu erarbeiten. Dabei kommt KollegInnen zum einen die Rolle der Vermittlung und Begleitung der Gruppe zu, zum anderen sind diese auch immer weder selbst TänzerInnen und werden Teil des Stücks. 

Im Fokus steht, die Unterschiedlichkeit der Teilnehmenden zu berücksichtigen und in jedem das Potential der kreativen Teilhabe freizusetzen. Das fordert von Tanzvermittelnden ein hohes Maß an Empathie, Didaktik, Methode und künstlerischem Wissen.

 

Termine: 9. und 10. Dezember, sowie 27. und 28. Januar und 3. und 4. Februar 2018

Ort: Studio Pling, Steinerstr. 8, 81369 München (Mittersendling)

 

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.kindertanz-muenchen.de/fortbildungen/paedagogen-fortbildungen.html#ws-tanz-vermittlung-und-choreographische-praxis oder über This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

 

 


 

 

 Bewegung als Spiel mit Josep Caballero García

 

Wie kann man Kinder und Jugendliche für das Erforschen von Bewegung spielerisch motivieren? Welchen Strategien und Materialien können in diesem Vorhaben helfen? 

Kinder und Jugendlichen spielen gerne und haben ein großes Repertoire an Spielideen, die man als Choreograph ergreifen und modifizieren kann, um in der Kunst der Bewegung und der Choreographie junge Menschen zu motivieren. 

In diesem Workshop werden wir mit unterschiedlichen Spiele arbeiten: Grimassen Kartenspiel, Memory, Fangen, Malen u.a.

Das Ziel ist, die Spiele als Ausgangspunkt zu sehen und sie dann in Bewegungsexperimente umzuwandeln.

 

Eigene Ideen sind erwünscht!

 

 

Josep Caballero García studierte zeitgenössischen Tanz in Barcelona, am CNDC d’Angers (Frankreich) und beendete seine Ausbildung an der Folkwang Hochschule Essen. Seit 1994 ist er als Tänzer u.a bei Pina Bausch, Urs Dietrich und Xavier le Roy tätig. Seit 2006 lebt er in Berlin und arbeitet als freischaffender Tänzer und Choreograph. Seine Arbeiten werden u.a. bei Kampnagel Hamburg, HAU Berlin, dem Stadttheater Freiburg und tanzhaus nrw gezeigt. 

 

Eine seiner Tätigkeiten als Künstler ist die choreographische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Er leitet Tanzprojekte in Berlin und Hamburg, im Rahmen von „House-Club“ von HAU Berlin, TanzZeit Berlin, K3- Tanzplan Hamburg, der Deutschen Oper, JTW Spandau und der Movimentos Akademie Wolfsburg. Seit 2016 arbeitet er als Choreograph, gemeinsam mit der PerformanceCompagnie, mit geflüchteten Menschen in HAJUSOM in Hamburg. Er gibt Workshops über die Vermittlung von Tanz an Kinder und Jugendliche für professionelle TänzerInnen und PädagogInnen in unterschiedlichen internationalen Institutionen. Seit 2013  ist er Jurymitglied des Förderprojektes CHANCETANZ. 

 

Termin: 14. April 2018, 11-16.00 Uhr

Ort: wird in Kürze bekannt gegeben

Kosten: 55,-/ 80,- für Externe

 

Überweisungen bitte an:

Tanz und Schule e.V.

IBAN: DE23 7015 0000 0000 0025 68

BIC: SSKMDEMM

 


 

 

Unsere Empfehlung:

 

 

https://www.institutgauting.de/seminare/2017-hauptsache-die-musik-peppt/