Aktuelles

 

 "Elefant aus dem Ei" - Ein Tanztheaterstück für Kinder ab drei Jahren von Ceren Oran  


 

 


 

Tanz, Puppenspiel und Live-Musik sind die Zutaten dieses Tanztheaterstücks, in dem vier PerformerInnen einen Elefanten durchs Leben begleiten. Immer wieder steht er vor neuen Herausforderungen. Percussion und Querflöte, Lebensrhythmus und Melodie verführen die jungen Zuschauer aus ihrem Alltag in eine Welt, in der ein Elefant aus einem Ei in eine Welt voller Fantasie schlüpft; eine Welt, in der Träume fliegen können.

Eine Musikerin, ein Musiker und eine Tänzerin sind von Anfang an an der Seite des Elefanten, unterstützen ihn solange er klein ist, spielen mit ihm während er größer wird und lehnen sich schließlich an ihn, wenn er sie allesamt überragt. Sie wachsen gemeinsam mit ihm im Verstehen und Verstandenwerden und verbringen Zeit miteinander, an die sie sich später erinnern, wenn er gehen muss.

Das Stück handelt vom Werden und Vergehen, vom Wandel des Lebens und ist bewusst assoziativ gehalten. Die ZuschauerInnen dürfen eine wunderbare Zeit mit Péo verbringen - ob er am Ende des Stücks für immer geht, oder sich nur wieder versteckt, bleibt den (kleinen) BetrachterInnen selbst überlassen. Der Tod wird im Stück als Transformation verstanden und dargestellt. Elefant aus dem Ei macht dies auf sehr poetische Weise – eine projizierte, sich über da gesamte Stücke verändernde Baum-Illustration von Christoph Greller ergänzt das Tanztheaterstück auf eindrückliche Weise.

 

Dass den blauen Stofftiere so viel Leben eingehaucht wird, ist die Teamarbeit. Die Mischung aus Tanz und Musik – das Stück kommt ganz ohne Sprache aus –trägt den Elefanten durch seine Lebenssituationen. Mal ist es Querflötistin, Sängerin und Komponistin Magdalena Krise, die Péo, den Elefanten, melodisch durchs Leben geleitet oder hinter der er sich verstecken kann, dann wiederum sind es die verspielten percussionklänge von Musiker und Komponist Tuncay Acar, von dem der Elefant Musik und Rhythmus lernt. Hauptspielpartnerin und beste Freundin von Péo ist die Tänzerin Deren Oran, die in dem Elefanten einen Freund findet, der ihr bisher gefehlt hat.

 

 

Uraufführung: 25.10., 10 und 15 Uhr und 26.10., 10 Uhr
Ort: Einstein Kultur, Einsteinstr.46, 81675 München, www. einsteinkultur.de
Tickets: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. (6,-)
Künstlerische Leitung, Choreographie, Tanz: Ceren Oran
Tanz, Puppenspiel und -gestaltung: Roni Sagi
Musik und Gesang: Tuncay Acar, Magdalena Kriss
Dramaturgie: Susanne Lipinski
Produktionsleitung: TANZBÜRO MÜNCHEN
Medienbetreuung: Knoll PR

Tanz, Puppenspiel und Live-Musik sind die Zutaten zu diesem Tanztheaterstück, das einen kleinen Elefanten durchs Leben begleitet. Immer wieder steht er vor neuen Herausforderungen. Er lernt zu vertrauen und Freundschaften zu schließen, um Hindernisse zu überwinden.
Ein Stück über das heranwachsen und Entfalten, über Wandel und Freundschaften, die Unmögliches möglich machen.


Weitere Termine am 16.11., 10 und 15 Uhr; sowie am 17.11, 10 Uhr Im Giesinger Bahnhof, www.giesinger-bahnhof.de

https://www.youtube.com/watch?v=4DF8_fzMhuY

 

"In ihren Kindertanzproduktionen schafft es Ceren Oran als Tänzerin mit plastischen, aber nie platt bebildernden Bewegungen und offenem Blick auch die Jüngsten für diese stumme Sprache zu begeistern [...] mit feinem Sinn für die richtige Dosierung aller beteiligter Künste, Farben und Formen."

Sabine Leucht, Münchner Feuilleton

 

 

  

 


 

Mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München
und dem Bezirk Oberbayern, sowie der Kulturstiftung der Stadtsparkasse München.